Jahrestagung
Schwerin
11.-13.05.2018

Spaltung

ist auch keine Lösung!

Wie kann die Gestalttherapie auf die gesellschaftlichen Herausforderungen reagieren?

Dr. Ruth Tesmar - Werkschau im Schleswig-Holstein-Haus

Maximum Teilnehmer: 
1000
Anzahl Teilnehmer: 
7
Datum der Session: 
Freitag, Mai 11, 2018 -
19:15 bis 20:15
Tag der Session: 
Freitag
Vortragende(r): 
Dr. Ruth Tesmar
Art der Session: 
Allgemeines
Beschreibung: 

Dr. Ruth Tesmar studierte Kunstpädagogik und Geschichte an der HU Berlin und nach ihrer Promotion Malerei und Grafik an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee. Sie war bis zu Ihrer Emeritierung 2016 Professorin für künstlerisch ästhetische Praxis an der Humboldt Universität Berlin und Leiterin des Menzeldaches.

Das Menzeldach knüpfte an die alte Tradition der Humboldt Universität Berlin (damals noch Friedrich-Wilhelms-Universität) von 1911 an. Damals leistete sich die Universität einen Zeichenmeister, der für alle Studienrichtungen Aktzeichnen anbot.
Ruth Tesmar knüpfte nach der Wende mit ihrer Professur an diese Tradition an Breit aufgestellt in allen graphischen Techniken, selber als Künstlerin tätig, vielfach ausgezeichnet für Ihre Buchillustrationen, mit ihren Werken und Objekten in zahlreichen Sammlungen im In- und Ausland vertreten, machte sie das Menzeldach zu einem Ort, „wo sich Intellekt und Sinnlichkeit trafen, wo Lufterwärmung und Angstreduzierung zusammenkamen,“ wie Ruth Tesmar es selber beschreibt.
Als Gestalttherapeutin ist „einen Ausdruck finden, „für das, was ist“ elementar wichtig in meiner Arbeit. So war es folgerichtig, dass ich mich zuhause fühlte, als ich das erste Mal Ruth Tesmar im Menzeldach der Humboldt Universität Berlin begegnete:
Ein verwunschener Ort, nahe Unter den Linden, mitten in Berlin, im Dach der Humboldtuniversität, 1000 verwinkelte qm voll mit Schätzen, alten Druckmaschinen, Druckerpressen, Büchern, Bildern, Noten, Briefen, einer Ritterrüstung, Objekten, Dingen, die andere Menschen nicht mehr brauchten und die von Ruth Tesmar bewahrt und verarbeitet wurden.
Auch hier fand ich wesentliches meiner Gestalthaltung: „erforschen, was da ist, es neu beleuchten, in einen anderen Kontext bringen.
“Ausrangierte Schätze jeglicher Art werden wahrgenommen, bekommen einen Platz, bis sie neue Beziehungen eingehen, in einem neuen Kontext anders aussehen und damit etwas ganz Neues entsteht. Lustvoll, spielerisch, ernsthaft und vor allem gekonnt. Einen Ausdruck finden, den Dingen Bedeutung geben, etwas Neues schaffen...in großen und in ganz kleinen Linien.

Das Menzeldach gibt es seit Ruth Tesmars Emeritierung nicht mehr. Viele ihrer Schätze Assemblagen, Bilder, Objekte werden jetzt in einer großen Werkschau an ihrem Wohnort im Schleswig Holstein Haus in Schwerin gezeigt. Ruth Tesmar wird eine Führung mit uns machen, und da sie nicht nur eine bildende, sondern auch eine Künstlerin der Präsentation und der Sprache ist, Worte – Bilder – Bildworte: Das ist die Formel für ihr künstlerisches Schaffen, ist alleine das schon eine sinnliche Erfahrung, zu der Ihr herzlich eingeladen seid.
Veronica Klingemann

https://de.wikipedia.org/wiki/Ruth_Tesmarwww.tagesspiegel.de › Kultur
http://www.zeit.de/2009/51/C-Wissenschaftlicher-Aktzeichenkurs
www.ostsee-zeitung.de › Extra › Kunstbörse
https://www.berliner-zeitung.de/die-gestalten-von-christa-wolf-werden-be...

Freitag, den 11. Mai 2018, 19.15 Uhr, im Schleswig-Holstein-Haus, Schwerin
Treffpunkt um 19.00 Uhr im Foyer der IHK
Führung zum Ausstellungsort: Veronica Klingemann

Das Eintrittsgeld von € 2,-- pro Person wird vor Ort eingesammelt.

In der Schweriner Altstadt - 1 km, ca., 13 Minuten Fußweg vom Tagungsort entfernt

https://www.schwerin.de/kultur-tourismus/kunst-kultur/bildende-kunst-mus...