Jahrestagung
Schwerin
11.-13.05.2018

Spaltung

ist auch keine Lösung!

Wie kann die Gestalttherapie auf die gesellschaftlichen Herausforderungen reagieren?

Vortrag 21: Staatliche Gewalt durch Krieg und Waffenhandel – bis heute eine Normalität?

Maximum Teilnehmer: 
1000
Anzahl Teilnehmer: 
25
Datum der Session: 
Sonntag, Mai 13, 2018 -
10:00 bis 11:30
Tag der Session: 
Sonntag
Vortragende(r): 
Kathleen Höll, M.A.
Art der Session: 
Vortrag
Beschreibung: 

Erzeugt die übliche Darstellung von Krieg als „normales“ staatliches Vorgehen und die Kooperation mit Waffenerzeugern und -händlern eine Irritation der öffentlichen Wahrnehmung des Krieges als humaner Skandal? Wird so die Bildung einer prägnanten Gestalt und das Verständnis von Zusammenhängen etwa mit der Ökonomie verhindert? Und damit ein stärkerer Widerstand der Bevölkerung, als das heute der Fall ist? Welche gestalttheoretischen und -therapeutischen Ansätze könnten zur Klärung beitragen?